Die Kindertagesstätte Insheim - Kinderschule, Kindergarten und Kindertagesstätte

Lebensraum für Kinder

Die kath. Kindertagesstätte "St. Michael" liegt im westlichen Teil von Insheim, unterhalb der kath. Kirche. 

Das alte Kindergartengebäude war ehemals eine Pfarrscheune und wurde dank des damaligen Pfarrers Quack sowie zahlreicher freiwilliger Arbeitseinsätze der ortsansässigen Unternehmen, Handwerker, Maurer, Zimmerleute u.v.m. zu der damals genannten "Kinderschule" umgebaut. Diese Einrichtung wurde im Oktober 1952 kirchlich eingeweiht. Der Name änderte sich bald in "Kindergarten" und seit der Ganztagesbetreuung mit Mittagessen seit 1993 sind wir eine "Kindertagesstätte" (Kita).

Damals wie heute steht die Einrichtung unter kath. Trägerschaft und ist für alle Kinder der Ortsgemeinde offen. 1980 wurde das neue Gebäude im Pfarrgarten für 3 Gruppen = 75 Kinder gebaut. Da der Platz nicht für alle Kinder ausreichte, wurde im "alten" Gebäude eine 4. Gruppe bis 1982 und 1987 bis 2003 weitergeführt.

1991/1992 wurde der alte Kiga ehrenamtlich renoviert und das untere Stockwerk für die Kinder umgebaut. Auch wurden etliche Jahre die Impflinger Kinder mit einem Bus nach Insheim gefahren, bis diese 1998 einen eigenen Kindergarten einrichteten. Seit September 1993 bieten wir die Möglichkeit einer Ganztagesbetreuung an. Von anfangs sieben Kindern erhöhte sich der Bedarf auf heute 29 Kinder, die dieses Angebot nutzen. Unsere Kapazität reicht bis zu maximal 34 genehmigten Ganztagesplätzen.

Unserem Antrag wurde stattgegeben, so dass wir seit Oktober 2007 mit der Betreuung von Kindern ab zwei Jahren beginnen konnten. Seit dieser Zeit besteht für uns eine geänderte Betriebserlaubnis. Z.Zt. stehen sieben Plätze für zweijährige Kinder sowie 58 Plätze für Kinder ab drei Jahren zu Verfügung. 

In unserer Kita arbeiten vier Erzieherinnen in Vollzeit, vier Teilzeitkräfte, eine Wirtschaftskraft und zwei Raumpflegerinnen.

Unsere Kita ist von Montag bis Freitag täglich neun Stunden geöffnet. Unser Träger ist Pfarrer Bernhard Bohne und Leiterin der Kita ist Frau Annel Selzer.

"Die Gesellschaft und somit die Lebensumstände von Kindern haben sich in den letzten Jahren ständig verändert."


Kinderspiele haben heute möglichst geräuschlos auf minimalem Raum stattzufinden. Straßen- und weitläufige Bewegungsspiele sind durch den Verkehr nahezu völlig verdrängt. Hinzu kommt, dass moderne Medien unser Leben weitgehend bestimmen und Kindern ein Leben aus zweiter Hand bieten. 

Diesem Wandlungsprozess können wir nicht gleichgültig entgegentreten. So arbeiten wir schon seit 1996 in "Offenen Gruppen in Funktionsräumen".

Die Inhalte unserer pädagogischen Arbeit richten sich nach den Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kitas in Rheinland-Pfalz (vom Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend, Rheinland-Pfalz); unsere Erziehungsziele orientieren sich an den demokratischen Grundwerten Toleranz und Selbstbestimmung. Wir wollen mitwirken, Kinder zu selbstbewussten, rücksichtsvollen und zufriedenen Menschen zu erziehen.

Das beinhaltet, die Kinder nicht sich selbst zu überlassen, sondern in einem angemessenen Rahmen die Rechte der Kinder zu berücksichtigen, ihnen geeignete Mitbestimmungsmöglichkeiten einzuräumen und sie bewusst an der Gestaltung ihres Lebensraums zu beteiligen. In unserem Räumen sind intensive und ganzheitliche Lernerfahrungen mögliche, die die Fantasie und Kreativität anregen, Sinneserfahrungen ermöglichen, dem natürlichen Bewegungsdrang Rechnung tragen und den Kindern genügend Zeit, Raum und Ruhe geben, sich mit sich und ihrer Umwelt auseinander zu setzen und sich entwickeln zu können.

Soziales Verhalten und angemessene Konfliktbewältigung, Selbständigkeit und Entfaltung der körperlichen und geistigen Fähigkeiten werden in der Kita ermöglicht und individuell begleitet.

Es finden viele Elterngespräche statt, in denen ganz individuell auf die Entwicklung des einzelnen Kindes eingegangen wir und die neben der Beobachtung einen wesentlichen Teil unserer Arbeit ausmachen.

Auch beinhaltet unserer "Offene Arbeit", uns nach außen hin zu öffnen. So erhalten Sie immer wieder Einblicke in unsere Arbeit mit den "Kleinsten des Dorfes" bei unseren Aufführungen bei verschiedenen Festen und Feiern der Ortsgemeinde oder bei einem unserer Feste in der Kindertagesstätte.